Excite

Fakten zu Sperma - Samenerguss im Durchschnitt mit Teelöffelvolumen

Die Samenflüssigkeit des Mannes, genannt auch Samen oder Sperma, ist aus medizinischer Sicht eine (weiß/graue) kastanienartig riechende Flüssigkeit, welche nach einer Ejakulation (Samenerguss) aus der Harnröhre austritt.

Das dürften die noch bekannten Fakten zu Sperma sein, aber kennen Sie auch die folgenden? Sperma besteht aus Spermien (Samenfäden) sowie zum größten Teil aus Flüssigkeiten mehrerer männlicher Drüsen. Ein Samenerguss eines Mannes kann im Durchschnitt 2 bis 6 Milliliter betragen, was ungefähr einem Teelöffel entspricht.

Samen mit mehrtägiger Überlebensfähigkeit

Im Allgemeinen enthält die Samenflüssigkeit mehrere Millionen Spermien pro Milliliter. Der flüssige Samen ermöglicht den Transport der Spermien zur weiblichen Eizelle. Ein Samenerguss gilt meist als Begleiterscheinung von sexueller Erfüllung und Orgasmus. Den eigentlichen Höhepunkt steuern andere Mechanismen. Für viele Männer ist ein Samenerguss nicht eine unbedingte Voraussetzung, für ein lustvolles Sexerlebnis.

Sperma wird zu etwa 95 Prozent durch Prostata und Samenbläschen produziert. Lediglich fünf Prozent der Samenflüssigkeit kommen aus den Hoden. Täglich werden bis zu 150 Millionen Spermien produziert. Bei einem Samenerguss kann ein Mann die dreifache Menge an Samenzellen verlieren.

Dabei beträgt der Anteil der Samenzellen bezogen auf das Gesamtvolumen eines durchschnittlichen Samenergusses ungefähr 5 Prozent. Die restlichen 95 Prozent werden als eine Art Nährlösung gesehen, welche die Samenzellen einerseits schützt und ihnen andererseits als Treibstoff dient.

Um zu überleben und sich fortzubewegen, braucht eine Samenzelle Flüssigkeit. Wird ein Samenerguss zum Beispiel durch ein Papiertaschentuch oder einen Slip aufgesaugt, sterben Samenzellen schnell ab.

Es gibt sehr wohl Fakten zu Sperma, die durchaus ungewöhnlich erscheinen. Bei einem Samenerguss tritt Sperma mit einer Geschwindigkeit von bis 50 Stundenkilometern hervor. Im Körper der Frau kann es bis zu fünf Tage überleben. Im Durchschnitt spritzt Sperma bis zu 25 Zentimeter weit. Als Weltrekord gilt eine Ejakulation mit einer gemessenen Weite von 5,5 Metern.

Sperma macht nicht dicht

Weitere interessante Fakten zu Sperma sind unter anderem, dass der größte Teil des Spermas, etwa 90 Prozent, aus Wasser, Enzymen, Vitamin C, Eiweiß, Kalzium, Natrium, Zitronensäure, Zink und Fruktose (Fruchtzucker) besteht. Bei der Samenflüssigkeit braucht man also nicht mit einer bedenklichen Kalorienzufuhr zu rechnen. Eine Ejakulation hat nämlich lediglich 5 Kalorien.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018