Excite

Oralsex: Wie macht es beiden Spaß?

Oralsex ist zwar eine Praktik, die oft ganz am Anfang der sexuellen Experimente auch unter Jugendlichen steht, aber deswegen noch lange nichts, was jeder "mal so eben" macht.

Zu gutem Oralsex gehört Spaß auf beiden Seiten und auch das Wissen, wie man guten Oralsex haben kann. Wie macht der Sex beiden Spaß und nicht nur dem Empfänger - oder auch nur dem Geber?

Spaß auf beiden Seiten

Es gibt das vorherschende Klischee, dass Oralsex dem Empfänger immer gefällt und dem "aktiven" Part immer etwas abverlangt. Viele Männer werben um Frauen mit der Erklärung, sie seien auch total bereit, Oralsex zu praktizieren oder auch, sie würden gerade das genießen.

Aber es gibt auch Leute, denen es nicht sonderlich gefällt, Oralsex zu empfangen. Sowohl Frauen als auch Männer können sich in der "empfangenden" Position unwohl fühlen. Das kann einfach eine Abneigung sein, die der Partner respektieren sollte. Aber es kann auch eine Unsicherheit sein, die sich aus hohen Erwartungen und der noch nicht ganz richtigen Technik entwickelt hat.

Auch beim Oralsex gilt also wie immer beim Sex: Reden hilft. Denn nur wer sagt, was er möchte, kann das auch bekommen.

Andererseits sollte man als "aktiver" Part immer auch einfach fragen: Welche Stellen sind besonders empfindlich, welche Berührungen sind toll, welche nicht so schön?

Einen guten Blowjob oder tolles Lecken auf eine einfache Formel zu reduzieren, wäre als wenn man behauptet, dass ein guter Kuss immer dann entsteht, wenn man die Zunge bloß im 45° Winkel zu der des anderen hält - totaler Quatsch. Ein paar Techniken gibt es aber für beide Varianten schon und Tricks, die man mal ausprobieren kann.

Tipps und Tricks

Für beide Geschlechter gilt: Nur weil es Oralsex heißt, ist der Einsatz des restlichen Körpers nicht verboten. Hände und vor allem Hirn sollten weiter mit spielen. Außerdem kann man auch vom Rest des Munds Gebrauch machen. Sowohl aktiver als auch passiver Part können stöhnen, lenken, bitten oder fragen.

Verkneifen sollte man sich ein ständiges "Ist das gut? Ist das gut?" - sobald die Frage fällt, lautet die Antwort: Nein. Besser sind immer konkrete Fragen "Magst du es, wenn ich das hier mache?" oder einfach, die Reaktion des Partners zu beobachten. Wenn der sich beim Oralsex nicht rührt, sondern nur so da liegt, kann man auch ruhig mal nachfragen: Magst du Oralsex nicht oder: Wie hättest du es gerne?

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2021