Excite

Sex Report 2013 - So machen es die Deutschen

Wie sieht es aus in deutschen Schlafzimmern? Über das wann, wo und wie oft klärt jetzt eine neue Studie auf: Das Wissensmagazin auf Kabel 1 "Abenteuer Leben" hat den "Sex-Report 2013" in Auftrag gegeben und dafür in einer repräsentativen Online-Studie 1.119 Personen im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt.

Das Wann: Der Sonnabend ist der Lieblings-Sex-Tag der Deutschen. 18 Prozent der Studienteilnehmer bevorzugen ihn für Liebesspiele. 66 Prozent, also der Mehrheit, ist der Wochentag aber vollkommen egal. Unbeliebt ist hingegen der Wochenbeginn: Montag ist landesweit "Sex-Muffel-Tag".

Das Wo: Die meisten der Befragten mögen es ganz klassisch im Bett - 77 Prozent haben es offensichtlich am liebsten bequem. Auf Platz zwei schafft es das Badezimmer: 17 Prozent tun es gern dort und die Tendenz ist steigend. Sex am Arbeitsplatz hingegen wird stetig unbeliebter. Nur einer von hundert Befragten gab an, sich statt Kaffee gern mal ein erotisches Intermezzo in der Pause zu gönnen. Auch das Auto steht nicht sehr hoch auf der Beliebtheitsskala - als bevorzugten Ort für das Liebesspiel wählten es nur neun Prozent der Teilnehmer.

Das Wie oft: Der Durchschnitts-Deutsche hat laut der Studie 6,4 Mal Sex im Monat. 19 Prozent der Befragten gab jedoch eine deutlich niedrigere Sexfrequenz an: Weniger als einmal monatlich werden sie sexuell aktiv. Bei verheirateten Paaren liegt die Rate der im Bett sehr wenig aktiven Personen immerhin bei 17 Prozent. Unterschiede zwischen den Geschlechtern beim Thema Seitensprung gibt es übrigens nicht: 37 Prozent der Männer und Frauen gaben an, dass sie fremdgegangen seien.

Am Sonntag wird der Sexreport 2013 in "Abenteuer Leben" genauer vorgestellt. Die Spezialsendung zeichnet ein durchaus unerwartetes Bild vom Sex-Leben der Deutschen, berichtet von regionalen Unterschieden und wartet mit überraschenden Fakten auf.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018